Das Video – die Bestie im Marketing

April 27, 2020

Videos im Marketing sind Gold wert. Laut OMT kaufen über 70% der Nutzer, die sich ein Marketing Video angeschaut haben, das angepriesene Produkt tatsächlich. Videos zahlen sich also aus. Aber welche Arten von Videos gibt es eigentlich? Wie werden sie richtig eingesetzt?

Die Möglichkeiten von Videos im Marketingbereich scheinen schier unbegrenzt. Wir haben versucht Ordnung in diesen Dschungel zu bringen und einen Überblick über die Welt des audiovisuellen Marketing-Content zu schaffen.

Arten von Videos

Erklärvideo

Erklärvideos sind wirksam im Verkauf, günstig und fördern eine positive Einstellung zum Unternehmen. In der Regel sind sie zwischen 30 und 120 Sekunden lang. Oft sind Erklärvideos gezeichnet oder animiert und mit Voice Over ausgestattet. 

Um den Erklär-Vorgang auszuschmücken und für Zuschauer attraktiver und noch einfacher zu machen, wird oft auf Storytelling zurückgegriffen: Ein Protagonist mit einem Problem wird dargestellt, die Lösung (unser Produkt/unsere Dienstleistung) gezeigt und erklärt, das Problem ist gelöst. Das ruft am Ende des Videos ein positives Gefühl beim Zuschauer hervor und wirkt sich insofern auch wieder fördernd auf das Kaufverhalten des Nutzers aus.

Weitere Merkmale für das Erklärvideo sind eine einfache Sprache und kurze, prägnante Aussagen.

Produktvideo

Ein Produktvideo stellt immer das Produkt, oder die Dienstleistung in den Fokus. Dabei wird der POS (“Point of Sale”) – also der Haupt-Verkaufsgrund Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung – in den Vordergrund gerückt.

Anwendungsbereiche für Produktvideos sind vor allem Produktpräsentationen, Messen und eventuell Geschäfte, in denen das Produkt gekauft werden kann. Klassische Beispiele für Produktvideos finden sich auf den Monitoren in Baumärkten.

Bei Dienstleistungen wird das Produktvideo zum Referenzvideo. Das heißt, dass potentielle Kunden Ihre Art zu arbeiten kennenlernen. Das ist allemal interessanter, als eine Broschüre. Auch hier liegt der Fokus auf dem POS.

Branded Entertainment

Branded Entertainment bedeutet nichts anderes, als Unterhaltungs-Content zu produzieren, der eine Verknüpfung mit Ihrem Produkt, oder Ihrer Dienstleistung hat. Im Fokus steht eine Geschichte, die alleine als Geschichte schon funktioniert und besonders witzig, besonders emotional, besonders spannend ist. Die Formate in denen Branded Entertainment gemacht werden kann, sind viele. Sie reichen von kurzen Videos von weniger als einer Minute, bis hin zu ganzen Serien oder Filmen.

Der erste Grund für Branded Entertainment ist die Viralität. Gut gemachter Branded Entertainment-Content hat das Potential von den Zuschauern weiter geteilt zu werden und so eine enorme Reichweite zu erzielen.

Der zweite Grund ist das Branding. Branded Entertainment bietet nämlich eine gute Möglichkeit die Werte eines Unternehmens in eine Geschichte zu packen und zu kommunizieren. Ein gutes Beispiel für Branded Entertainment ist der Edeka Weihnachtsspot von 2015, oder die Kurzfilme von Campari, die das Unternehmen auf jährlicher Basis produzieren lässt.

„Entering Red“, Campari, 2019

Imagefilm

Ein Imagefilm dient zur positiven Repräsentation eines Unternehmens. Er ist das Aushängeschild eines Unternehmens, das oft Produktionsprozesse oder firmeninterne Strukturen darstellt.

Der wesentliche Unterschied zu anderen Arten von Videos liegt zum einen in der Länge, die meist rund 10 Minuten umfasst, zum anderen in der Dramaturgie, die die Arbeit, die Werte, die Geschichte und die Zukunft eines Unternehmens in eine kongruente Linie bringen muss.

Imagefilme werden in der Regel dazu verwendet, das Unternehmen vorzustellen – auf Messen, oder bei firmeneigenen Präsentationen und Führungen. Außerdem werden sie auch im Rahmen der Einschulung neuer Mitarbeiter gerne angewandt.

Tutorials

Tutorials sind Video-Anleitungen zu einem bestimmten Produkt. Dabei wird, genau wie in einer schriftlichen Anleitung, Schritt für Schritt erklärt, wie ein Produkt funktioniert.

Tutorials erfreuen sich in den letzten Jahren immer größerer Popularität, weil sie einfacher zu verstehen und bequemer als herkömmliche beigelegte Anleitungen sind. Viele Nutzer gehen daher direkt auf YouTube und suchen nach einem Tutorial zum gekauften Produkt. Diese Tutorials sind häufig von engagierten Nutzern, die anderen Nutzern helfen wollen, erstellt.

Als Unternehmen können Sie die User-Experience der Kunden verbessern, wenn Sie ein Video-Tutorial als Anleitung – etwa in Form eines QR-Codes – beilegen. So haben Ihre Kunden einen “offizielles” Tutorial, dessen Gestaltung in Ihrer Hand liegt, und suchen nicht nach den Tutorials “Dritter” im Internet.

Webinare

Webinare sind online-Kurse, die der Fortbildung von Mitarbeitern, Kunden, oder anderen Interessierten dienen. Es wird auf eine gängige Videokonferenz-Software zurückgegriffen – z.B. auf Google Hangouts. Ein, oder mehrere Referenten halten das Webinar ab und andere können zuschalten. 

Für das Marketing ist das insofern interessant, weil ein Unternehmen ein Webinar abhalten kann, um Produkte vorzustellen und direkt Fragen zu beantworten oder über Themen referiert und die eigenen Produkte und Lösungsansätze dann einbringt.

Nachdem das Webinar abgehalten wurde, kann es bei Bedarf online – z.B. auf YouTube – zugänglich gemacht werden. So können Menschen, die nicht live dabei waren, jederzeit auf das Webinar zurückgreifen.

Reportagen

Reportagen bieten eine gute Möglichkeit, um ein Unternehmen authentisch darzustellen, einen Teil seiner Arbeit zu präsentieren und beim Kunden im Gedächtnis zu bleiben. Der Fokus liegt hier ganz klar bei der Übermittlung von Informationen. Die Werbebotschaft wird nur subtil eingebaut.

Besonders wirksam sind Reportagen als Instrument für die Kundenbindung und der Kommunikation der Corporate Identity. Sie erörtern nämlich mit nüchternem Blick das Geschehen rund um die Arbeit des Unternehmens. Ein einfaches Beispiel: Ein Unternehmen baut aus Wohltätigkeitsgründen Brunnen in Afrika. Hier kann eine Reportage gedreht werden, die die Arbeit des Unternehmens in Afrika, die Motivationen und die Menschen, die von eben diesen Brunnen profitieren, darstellt.

Recruiting Videos

Recruiting Videos sind der neue Hit in der Personalsuche. Der Fokus eines Recruiting-Videos liegt auf der authentischen und ehrlichen Darstellung des Unternehmens, der Anforderungen der freien Stellen und des Arbeitsumfeldes.

Dass die Stelle möglichst so dargestellt wird, wie sie ist, ist wichtig, damit sich direkt die Spreu vom Weizen trennt und sich nur die Leute bewerben, die auch effektiv zu Ihrem Unternehmen passen. 

Recruiting Videos sparen Geld: Eine leere Stelle kostet jeden Tag Bares. Ein Recruiting Video hilft Ihnen die leere Stelle schneller zu besetzen und Bewerbungsgespräche zeiteffizienter zu führen, weil die Bewerber ein klareres Bild haben, was sie erwartet und was von ihnen erwartet wird.

Bumper Ads

Bumper Ads sind Spots bis zu 6 Sekunden. Sie haben das Ziel durch raffiniertes Storytelling den Zuschauer innerhalb dieser 6 Sekunden zu fesseln und ihn dann zu einer Handlung zu verleiten.

Der Aufbau eines Bumper Ads ist immer ähnlich: Am Anfang kurz das Logo, dann eine – oder maximal zwei – klare Botschaft, die anhand eines einprägsamen Bildes dargestellt wird, und am Ende der Call-to-Action. Also ein Ausruf wie “Jetzt Rabatt beanspruchen”, “Jetzt anfragen” oder “Mehr erfahren”.

Diese Bumper Ads sind am wirksamsten, wenn sie auf YouTube, oder auf Facebook als Werbung vor Videos platziert werden.

Arten von Content

Hero-Content

Hero-Content bezeichnet den Content, der dazu designed ist, viral zu gehen. Ziel ist es möglichst viele Menschen in möglichst kurzer Zeit zu erreichen.

Normalerweise wird Hero-Content nur punktuell eingesetzt – etwa um ein Produkt zu launchen, oder um eine bestimmte Saison einzuleiten.

Hero-Content ist fast immer der Content, der die Nutzer anzieht. Er muss aus der Masse absolut herausstechen. Oft wird für den Hero-Content auf Branded Entertainment zurückgegriffen.

Hub-Content

Hub-Content bezeichnet den Content, der immer wiederkehrende Anliegen der Kunden behandelt. Als Zielgruppe im Fokus stehen hier bereits bestehende Kunden.

Hub-Content im Videomarketing bezeichnet meist kleine Video-Serien, die sich an bestehende Kunden richten und sie so dazu animieren, immer wieder zu kommen. Hier geht es also um Kundenbindung.

Help-/Hygiene-Content

Damit ist der Content gemeint, der dringende Fragen oder Anliegen deiner Kunden behandelt. Als Beispiel lässt sich hier eine FAQ-Seite hernehmen, auf der auf die einzelnen Fragen mit Videos beantwortet werden.

Anders als beim Hub-Content, ist der Help-/Hygiene-Content nicht dazu gedacht, die Kunden zum Wiederkommen zu animieren. Er ist im Prinzip da, um die Customer-Experience zu erhöhen und den Menschen einfach und klar auf Ihre Frage zu antworten.

UGC

Diese Abkürzung steht für User Generated Content. Damit ist jeglicher Content gemeint, der von den Nutzern, bzw. von den Kunden erstellt wird. Dazu zählen Texte, Bilder, Videos, Kommentare und Bewertungen.

UGC ist so wichtig, weil er direkt das widerspiegelt, was die Kunden denken. Er ist die authentischste Form von Content auf Social Media. Dementsprechend ist er auch der glaubhafteste.

Unternehmen können Ihre Nutzer aktiv dazu auffordern UGC zu generieren. Sie sollten die Kommentare, Ideen und Bewertungen der Nutzer ernst nehmen und auf sie reagieren – etwa in Form eines Kommentars. Außerdem sind z.B. Gewinnspiele eine Möglichkeit für Unternehmen Ihre Nutzer dazu aufzufordern in Bildern oder kurzen Videos ihre Erfahrungen mit den Produkten zu veröffentlichen. In diesem Fall wird jeder Nutzer ein begeisterter Advokat für die Produkte Ihres Unternehmens und verbreitet sie jeweils in seinem eigenen persönlichen Netz.

Qualitative Standards

Die Zuschauer haben sich in den letzten Jahren an einen immer höheren Standard bei Videos gewohnt. Zu einem professionellen Video gehören neben einer guten Bildqualität und Kameraführung vor allem Punkte wie Belichtung und professioneller Ton. Die Analyse des Nutzerverhaltens zeigt, dass Zuschauer schnell die Aufmerksamkeit und das Interesse verlieren, wenn die Videos ihren Qualitätsansprüche nicht entsprechen.

Wie wir arbeiten

Mit Lime bieten wir professionelle Videoproduktionen für Unternehmen jeder Größenordnung. Uns zeichnet aus, dass wir seit 2018 mit dem Sektor Topfilm Entertainment in der Produktion von Filmen und Serien tätig sind. Deshalb haben wir ein breites Netz an Profis aus der Kinowelt aus den Bereichen Kamera, Ton, Beleuchtung, Bühnenbau, Kostüm und Maske, die wir für high-end Werbeproduktionen mobilisieren können und so die Qualität vom Feinsten garantieren können.

Um für jeden Betrieb für jedes Budget Werbefilme produzieren zu können, arbeiten wir je nach Budget und Anspruch des Unternehmens auf eine andere Art: Wenn ein Unternehmen ein vergleichsweise geringes Budget zur Verfügung hat, dann wird in der Konzipierung darauf geachtet kostengünstige Lösungen zu finden, möglichst wenige Menschen einzuspannen, ohne zu viel Qualität einzubüßen.

Wenn Sie Interesse an Videoproduktionen haben, dann zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne!