Digitalisierung – Große Chancen fürs Handwerk

Mai 4, 2020

Die Digitalisierung bringt große Chancen mit sich. Gerade bei Handwerksbetrieben besteht hierzulande noch ein großer Aufholbedarf. An welchen Schrauben kann gedreht werden und was kann die digitale Welt unseren Handwerksbetrieben nützen?

Digitale Akquise

Das erste große Thema ist das Gewinnen neuer Kunden über digitale Kanäle. Als ersten Schritt zur digitalen Akquise gilt es sich eine Online Präsenz aufzubauen und dafür zu sorgen, dass das eigene Unternehmen im Internet gefunden werden kann. Weil die Digitalisierung im Handwerk in Südtirol noch nicht weit ist, haben Sie gute Chancen aus der Masse zu stechen und gefunden zu werden, wenn Sie sich jetzt um eine digitale Präsenz kümmern.

Mit 2019 nutzt so gut wie jeder Europäer das Internet.

Erste Instanz dafür, ist eine eigene Webseite. Sie muss übersichtlich, gut strukturiert sein und durch ein gutes SEO auf Google gefunden werden. Auf der Webseite informieren sich potenzielle Kunden über den Betrieb und die Dienstleistungen. Um die Webseite für den Kunden attraktiver zu machen und das Vertrauen zu stärken, sollten Sie Ihre Homepage mit guten Bildern, Videos und Referenzen vergangener Projekte füllen.

Ein zweiter beliebter Kanal ist Social Media. Dieser Bereich dient ergänzend zur Webseite vor allem dazu Reichweite zu generieren, bzw. sich Reichweite aufzubauen. Außerdem bietet Social Media eine gute Möglichkeit, um mit ihren bestehenden Kunden zu kommunizieren, auf Fragen einzugehen, Angebote zu schalten und Interessierte über Neuigkeiten im Betrieb auf dem Laufenden zu halten. Um auf Social Media erfolgreich zu sein, ist es wichtig regelmäßig Präsenz zu zeigen.

Digitale Beratung

Ziel der digitalen Beratung ist es in der persönlichen Beratung Zeit zu sparen. Werden diese Möglichkeiten gut ausgeschöpft, dann ist es denkbar bis zu einer Beratungsstunde pro Kunde zu sparen.

88% von 502 befragten Handwerkern geben an, dass sie durch die Digitalisierung Zeit sparen.

Die erste Möglichkeit, die sich für eine digitale Beratung anbietet, ist ein FaQ. Hier sortieren Sie häufig gestellte Fragen nach Themen zusammen und beantworten sie. So kann der Kunde sich bereits online informieren und stellt die Fragen in der Beratung nicht mehr.

Eine zweite Möglichkeit, die vor allem im Handwerk interessant ist, sind Materialkataloge. Hier erklären Sie die verschiedenen Rohstoffe, mit denen Sie arbeiten. So kennt der Kunde bereits die Vor- und Nachteile der einzelnen Materialien und weiß, welche Charakteristiken welcher Rohstoff hat. Auch das führt dazu, dass Sie dem Kunden nicht alles noch im Gespräch erklären müssen.

Weitere Möglichkeiten sind Konfiguratoren und interaktive Formulare. Mit Konfiguratoren, die auf der eigene Homepage integriert werden, bieten Sie Ihren Kunden die Möglichkeit verschiedene Optionen (z.B. Farbkombinationen) durchzuspielen – so ähnlich wie das auf den Seiten der KFZ-Hersteller der Fall ist. Interaktive Formulare haben den Vorteil, dass Sie wichtige Informationen, wie z.B. Maße, direkt abfragen können. So haben Sie bereits die meisten Angaben und müssen nicht alles jedes Mal manuel abfragen.

Digitaler Verkauf

Digitaler Verkauf teilt sich in zwei große Bereiche: interaktiver Handel und e-Commerce.

Auch im Handel zwischen Unternehmen wird der online Handel immer wichtiger. 2019 bestellen bereits 91% aller europäischen Betriebe online.

Vor allem interaktiver Handel ist für das Handwerk ein sehr interessanter Bereich. Darunter versteht man, dass sich Kunden online über Ihre Produkte informieren können, aber noch manuell kaufen. Das heißt, dass der Kunde sich Ihr Produkt online anschaut und Sie dann per E-Mail oder per Telefon kontaktiert und das jeweilige Produkt kauft. Gerade interaktiver Handel ist im Handwerk sehr interessant, weil er die Möglichkeit bietet auf persönliche Kundenwünsche einzugehen und eventuelle Fragen zu beantworten.

e-Commerce bezeichnet den voll-automatischen Verkauf übers Internet. Hier bestellt und bezahlt der Kunde online und Sie kümmern sich um den Versand. Diese Art von digitalem Verkauf macht im Handwerk nur Sinn, sofern ein Betrieb ein physisches Produkt hat, das massentauglich ist und in größeren Mengen verkauft wird. Ist das bei Ihnen der Fall, dann sollten Sie sich auf jeden Fall überlegen einen Online-Shop aufzuziehen.

Die gesamte Studie zum Thema Digitalisierung im Handwerk können Sie hier kostenlos downloaden.

Brochure

"Digitalisierung im Handwerk" herunterzuladen.

Wir senden Ihnen eine E-Mail.


Stellen Sie Ihr Social Media Paket zusammen!